Saison 2017/2018/2019

Björn Schumacher - 25. Mai 2019
www.bsc-volleys.de

JAHRESRÜCKBLICK Saison 2018/2019

Direkt vorab: Es war ein sehr erfolgreiches wie auch schönes Jahr 2018/2019 für unsere Volleyballabteilung des BSC!

Als Saisonabschluss des letzten Jahres haben wir eine kleine Feier bei strahlend schönem Wetter mit grillen und leckerem Essen und Getränken an der Turnhalle in Schönenberg organisiert. Gekommen waren nicht nur die jeweiligen Aktiven des BSC, sondern auch deren Familien und Angehörigen. So blieb Zeit sich auch einmal abseits unseres Wettkampfplatzes näher kennen zu lernen und auch den Familienangehörigen zu zeigen, mit wem man so manches Mal abends in den Turnhallen von NRW unterwegs war.

Unsere Saisonvorbereitung für die Saison 2018/2019 war dadurch auch ein gelungener Einstand und wir nutzten die Zeit effektiv, um uns auf die vermeintlich schwierige Saison in der für uns neuen Landesliga vorzubereiten.

Als Saisonziel hatten wir uns zumindest den Klassenerhalt vorgenommen, aber dass es noch besser kommen würde, hatten wir nicht im Traum dran gedacht. Die Saison begann denn auch gut und lediglich ein Gegner (Hückeswagen) war uns sehr ebenbürtig und auch was die Erfahrung anging überlegen. Zum November/Dezember konnten wir dann auch eine neue Spielerin für uns gewinnen: Carolina Bielecki stieß zu uns und hat sich seitdem als ein nicht wieder wegzudenkendes Mitglied präsentiert, sportlich wie auch sozial passt sie super in unsere kleine verrückte Truppe. Erst nach einer weiteren unnötigen Niederlage gegen Wiehl kamen wir ein wenig ins straucheln und wussten schon früh, dass wir lediglich noch den zweiten Platz in der Liga würden halten können. Hückeswagen war zu dem Zeitpunkt bereits 6 Punkte enteilt und nur noch theoretisch einzuholen. Bemerkenswert war, dass wir alle unsere Heimspiele (in Schönenberg und auch in Ruppichteroth) gewinnen konnten. Auswärts dagegen hatten wir zum Teil große Defizite. Dies gilt es in der nächsten Saison „abzustellen“. Erst am Ende der Saison war bei uns ein wenig die Luft raus, denn wir wussten, dass eigentlich für uns die Saison gelaufen war. So erlaubten wir uns auch noch die ein oder andere weitere Niederlage und beendeten die Saison mit einem dritten Tabellenplatz.

Ein weiteres Highlight war die Teilnahme am WVV-Bezirkscup: Zum ersten Mal in der Geschichte des Bröltals nahm eine Mannschaft an diesem Wettbewerb teil und die Spiele versprachen hochkarätig zu werden, denn wie im Fußball der DFB-Pokal, so ist der WVV-Bezirkscup ebenfalls das Duell „Klein gegen Groß“ in jeder Runde möglich. In der ersten Runde im Achtelfinale schlugen wir noch deutlich den künftigen Aufsteiger aus der Landesliga 1, die Skizunft Bonn, mit 3:1. Im Viertelfinale erlebten wir dagegen eine unnötige und in jedem Satz sehr knappe Niederlage mit 1:3 Sätzen vor heimischer Kulisse gegen den künftigen Aufsteiger aus der Landesliga 2, die BSG Flughafen-Wahn. Daran sieht man leider auch, wie unterschiedlich die einzelnen Ligen zueinander sind und welches Potenzial auch in unserer Truppe noch schlummert. Leider fehlen bei uns noch in vielen Spielsituationen die Cleverness und Abgebrühtheit anderer Mannschaften beim direkten Punktgewinn und in der Vermeidung von Fehlern.

Neben dem aktiven Spielbetrieb absolvierten auch ein großer Teil der Volleyballabteilung und fast unsere gesamte Landesligamannschaft den Schiedsrichterlehrgang zum Erwerb der D-Lizenz. So konnten wir nach zwei organisierten Lehrgängen in der Bröltalhalle in Ruppichteroth insgesamt 11 Personen mit der D-Lizenz ausstatten, was zum Pfeifen von Meisterschaftsspielen bis zur Bezirksliga ermöglicht. Weiterhin konnten zwei Personen ebenfalls am D-Lizenz Seminar erfolgreich teilnehmen und dürfen damit die Spiele in der Kreisklasse und Kreisliga leiten. Ein toller Erfolg für unsere Volleyballabteilung und wir werden in den nächsten zwei Jahren ebenso versuchen, einen Lehrgang für die C-Lizenz zu organisieren, was zum Pfeifen bis hin zur Verbandsliga berechtigt. Und wer weiß, vielleicht stellt unser kleines Bröltal ja auch mal irgendwann Bundesligaschiedsrichter!? 😉

Die Gespräche mit der Gemeindeverwaltung bezüglich der Hallensituation haben ebenfalls gute Ergebnisse geliefert. Für das Jahr 2020 wird die Bröltalhalle umfassend technisch saniert und dadurch wird ein Betrieb nicht möglich sein. Das beeinträchtigt sicherlich auch unseren Ligabetrieb und es ist davon auszugehen, dass dadurch auch das ein oder andere Training montags oder donnerstags ausfallen wird. Wir versuchen dies mit den Zeiten in der Turnhalle in Schönenberg so gut es geht zu kompensieren. Für die Turnhalle in Schönenberg wurden von unserer Seite aus Vorschläge an die Gemeinde präsentiert, was mit dem Budget von über 300.000 Euro in und an der Turnhalle alles gemacht werden kann. Die Gespräche dazu laufen derzeit noch, aber eine Sanierung zur gleichen Zeit wie die Bröltalhalle wäre eher ungünstig. Leider müssen die Arbeiten bis Mitte Juni 2020 abgeschlossen sein, so dass wir hier mit kurzfristigen Überraschungen rechnen müssen, aber aktuell stehen diese Planungen seitens der Gemeinde auch nicht unbedingt unter einem guten Stern. Es bleibt also spannend.

Für unsere Nachwuchsgewinnung und für die Weiterentwicklung des Themenbereiches Volleyball haben wir uns entschlossen, ein Projekt zum Bau eines Beachvolleyballplatzes ins Leben zu rufen. Die Planungen laufen bereits, jetzt gilt es einen entsprechenden Platz und Sponsoren zu finden, Helfer zu organisieren und dann mit dem Bau zu beginnen. Der Beachvolleyballplatz soll für alle nutzbar sein, muss jedoch auch aus hygienischen Gründen umzäunt werden, damit keine tierischen Fäkalien oder unnötiger Schmutz das Feld unbrauchbar machen. Es wird mit einer Investitionssumme von 15.000 bis 20.000 Euro gerechnet, hinzukommen sicherlich die ein oder anderen freiwilligen Eigenarbeiten.

Das Jahr 2018/2019 war auch für uns ein sehr erfolgreiches Jahr im Hinblick auf unser Marketing selbst: Ging doch Anfang 2019 unsere neue Volleyball-Homepage Online, wodurch sich uns nicht nur ein Marktplatz für Informationen, sondern auch für neue Zielgruppen und auch Sponsoren ermöglicht. Unsere bisher produzierten zwei Youtube-Videos erfreuen sich für unsere Verhältnisse relativ hoher Klickzahlen und unsere Kommunikation ist nun schneller und zielgerichteter. Trotzdem bauen wir auch weiterhin auf bekannte Informationswege, wie Mitteilungsblatt, unserort.de und auch unsere Hauptvereinshomepage vom BSC.

Woran wir arbeiten: Für die Saison 2019/2020 haben wir uns natürlich wieder einiges vorgenommen. Neben den oben erwähnten Aktivitäten wollen wir in der Landesliga einen Platz unter den ersten drei Mannschaften anstreben. Außerdem müssen wir mittelfristig über das Thema der Gründung einer Jugendmannschaft und/oder Nachwuchsmannschaft sprechen. Die Hallensituation dürfte dem leider nicht sehr förderlich entgegenstehen. Erst nach Abschluss der Arbeiten an der Bröltalhalle dürfte dies wieder in den Fokus rücken, also erst um das Jahr 2022. Wir haben uns zudem vorgenommen, mehr Zuschauer in unsere Halle zu bekommen, denn diese sind bisher für uns immer ein Garant gewesen, dass wir tolle Spiele abgeliefert haben. Eine kleine Feier zum Saisonabschluss soll allen Helfern und Helferinnen zeigen, dass wir alle Engagements für unsere kleine Abteilung sehr wohl würdigen.

Björn Schumacher - 27. März 2019
www.bsc-volleys.de

ASG Porz – Bröltaler SC 03

Kein schönes Spiel nach dem Ende einer tollen Saison!
Endergebnis 3:1 für Porz (23:25, 25:20, 25:17, 25:18)

Bereits unser letztes Spiel in dieser Saison bestritten wir letzte Woche Mittwoch gegen den Gegner aus Porz. Es sollte das vierte Spiel innerhalb von 2 Wochen werden und irgendwie merkte man der Mannschaft an, dass das doch ein wenig zu viel war. Die Gründe für diese eigentlich unnötige Niederlage waren an diesem Abend offensichtlich: zu schlechte Annahmen, zu viele verschlagene Angaben, schlechtes Stellungsspiel, wenig Unterstützung in Form von Zuschauern, einen um jeden Ball verbissen kämpfenden Gegner, einen manchmal sehr merkwürdig pfeifenden Schiedsrichter und einfach nur Pech in der ein oder anderen Situation. Alles in allem eine verdiente Niederlage, bei der auch Auszeiten, Umstellungen und Spielerwechsel nichts brachten.

Mit dem Wissen, dass es aber eigentlich nur noch um die Platzierung 2 oder 3 ging, war dieses Spiel fast schon überflüssig, denn diese Saison steigt nur der Erstplatzierte der Landesliga 4 in die Verbandsliga auf, eine Relegation gibt es nicht. Lediglich die Mannschaft aus Frielingsdorf kann uns noch in der Tabelle überholen und damit auf Rang 3 verweisen. Das gibt uns jetzt aber auch genügend Zeit, um ein kleines Fazit über die Saison zu ziehen und uns auf kommende Herausforderungen vorzubereiten.

Unsere Erwartungen in der Landesliga waren eigentlich, die Klasse halten zu können. Dass wir gleich von Anfang an um die oberen 3 Plätze mitspielen würden, hätte keiner für möglich gehalten. So gehen wir denn auch gestärkt aus dieser Saison hervor und freuen uns auf die Nächste, in dem Wissen, dass wir definitiv noch mehr erreichen können, wenn wir konstanter unsere Spiele bestreiten und die ein oder andere Schwachstelle beseitigen können. Alle Heimspiele haben wir gewonnen, nur auswärts scheinen wir nicht wirklich viel Glück zu haben. Trotzdem eine tolle Saison und hier ein ganz großes Dankeschön an alle Spieler, Helfer und Zuschauer, die unsere Heimspiele zu einem echten Erlebnis werden ließen! Besucht uns doch mal auf unserer neu gestalteten Homepage und informiert euch über unsere kommenden Projekte und Herausforderungen!

Klaus Stein - 22. März 2019
www.bsc-volleys.de

Der BSC bleibt zu Hause ungeschlagen

„Das Match“ der Saison gegen den Aufstiegskandidaten TB Hückeswagen endete nach einem Tie-Break-Krimi zu Gunsten für unsere Mannschaft und so schlossen die BSC-Volleys das letzte Heimspiel der Saison mit einem 3:2-Sieg (25:21, 25:16, 17:25, 21:25, 18:16) ab.

Um Haaresbreite wäre es zu keinem Spiel gekommen, wartete man doch bis kurz vor dem Anpfiff auf die gegnerische Mannschaft. Zum Glück trudelten die Spieler kurz vor Acht ein, sodass das Spiel mit 25 minütiger Verspätung anfangen konnte.
Die Schönenberger konnten diesmal mit guter Besetzung antreten, auch wenn einige noch etwas von den letzten (Winter)-Krankheiten gezeichnet waren. Der erste Satz ging recht gut von der Hand; die Annahme, das Zustellspiel und der Abschluss harmonisierten ganz hervorragend miteinander. Auch im zweiten Satz behielt der BSC die Oberhand und konnte die Führung durchweg noch weiter ausbauen.

Doch nicht ohne Grund steht der TB Hückeswagen dort, wo er ist… Der gegnerischen Mannschaft gelang es, durch die nun deutlich passivere Haltung der Heimmannschaft im dritten Satz ins Spiel zu finden. Nun konnten die Gäste mit guten Angriffen und Abwehraktionen am Netz brillieren, während dem BSC jemand den Stecker gezogen hatte. Auch wenn zwischendurch Aufholaktionen gestartet wurden, war der Abstand letztendlich zu groß, sodass der dritte Satz verloren gegeben musste. Im vierten Satz wurde zu oft versucht, mit der „Brechstange“ den gegnerischen Block zu überwinden, was oftmals nicht gelang. Einige misslungene Spielzüge verunsicherten unsere Spieler, was sich auf die Moral und die Stimmung auswirkte. In diesem Satz gelang es nicht, dieses Gefühl abzuschütteln, sodass auch dieser an den TB Hückeswagen ging.

Gegen 21.45 Uhr stand der BSC in seinem zweiten Tie-Break der Saison; der erste wurde damals gegen Wiehl verloren.
Mit noch leichter Verunsicherung startete man in den fünften und entscheidenden Satz. Beide Mannschaften  spielten nun auf Augenhöhe, sodass es beiden Parteien gelang, Rückstände immer wieder aufzuholen. Man merkte, dass einige Reserven verbraucht waren. Bei einem Stand von 10:8 versuchte die Heimmannschaft noch mal alle Register zu ziehen; die Stimmung wurde auf das Maximum hochgefahren. Beide Seiten kämpften um jeden Ball, 15:14, 15:15, 16:15, 16:16, 17:16. Caro hatte Aufschlag und die besseren Nerven. Mit einem für den Gegner unkontrollierbaren Ball endete der letzte Satz mit 18:16.

Der Abend endete erst gegen 23.00 Uhr, saß man doch noch bei „Kaffee und Kuchen :-)“ in illustrer Runde beisammen.
Der BSC wünscht der sympatischen Mannschaft aus Hückeswagen alles Gute zum – im Grunde unvermeidlichen – Aufstieg und viele, viele Punkte in der neuen Liga.

Björn Schumacher - 18. März 2019
www.bsc-volleys.de

Ersatz- und krankheitsgeschwächt alles gegeben.
Endergebnis: 3:1 für Frielingsdorf (26:24, 25:12, 28:30, 25:12)

Man merkte leider an diesem Montagabend, dass es doch ein wenig viel ist, 4 Spiele in 2 Wochen zu planen, rückgängig machen lässt sich das jedoch nicht. Konnten wir das letzte Spiel gegen Wiehl noch deutlich für uns gewinnen, fehlte uns dieses Mal ganz klar die zweite Stellerin.

Ohne 4 Spieler (Luca Winter, Robert Martiny, Michael Herchenbach und Salah Dnai) und eine Spielerin (Anika Horn) und mit Erkältungen im Gepäck ging es trotzdem auf den 40-minütigen Weg in Richtung Frielingsdorf. Die Stimmung war dennoch gut, aber man merkte gleich bei den ersten Bällen, dass wir es dieses Mal schwer haben würden. Schnell lagen wir zurück und konnten kaum Druck aufbauen. Durch unsere Taktik, nur mit zwei Herren als Angreifer anzugreifen, konnte Frielingsdorf uns mit einem Doppelblock das Leben schwer machen. Wir kamen kaum vorbei und wenn doch, waren unsere Gegner gut platziert, ganz im Gegensatz zu uns, die wir in dieser Aufstellung das erste Mal so zusammenspielten. Zusätzlich hatten wir auch noch eine relativ schlechte Annahme und auch das nötige Quentchen Glück fehlte uns oft. Der Wille zum Sieg war definitiv da, aber die Frielingsdorfer hatten eindeutig die besseren Karten. Obwohl wir auch zuschauertechnisch nicht stark besetzt waren an diesem Abend, gaben meistens wir den Ton in der gegnerischen Halle an, was uns oft zu so manchem Punktgewinn geholfen hat. Aber auch das half an diesem Abend nichts.

Und so kam es wie es kommen musste: Wir lagen im ersten Satz schon weit mit 8 Punkten zurück, kämpften uns aber wieder heran und erzwangen sogar den Ausgleich, aber Frielingsdorf holte den Satz dennoch mit 26:24. Im zweiten Satz war Frielingsdorf auf unsere Taktik komplett eingestellt und wir konnten dem nichts entgegensetzen. Durch nur 3 Spielerinnen war es uns auch nicht möglich, Spieler so auszuwechseln, dass wir die Aufstellung ändern konnten. Daher auch der klare Verlust mit 25:12. Im dritten Satz stellten wir noch einmal um und spielten mit unserer Angreiferin Ursula Bürger als Stellerin. Das machte sie sehr gut und endlich kamen wir auch wieder ins Spiel. Der Satz hätte eigentlich klarer ausfallen müssen, aber wie gesagt: es war nicht unser Abend und das Glück nicht auf unserer Seite. Trotzdem holten wir den Satz mit 28:30 nach einem Kraftakt noch ins Bröltal. Der vierte und entscheidende Satz des Spieles war leider dann wieder ein Spiegelbild des zweiten Satzes, nur mit dem Unterschied, dass es dieses Mal nicht die Taktik war, sondern einfach oftmals Pech und Unkonzentriertheiten in der Annahme und beim Angriff.

Zufrieden können wir dennoch sein, denn die Mannschaft hat Moral bewiesen und somit steht auch eigentlich jetzt schon fest, dass wir nicht mehr aufsteigen können, denn es ist ziemlich unwahrscheinlich dass die TB Hückeswagen 3 von ihren 5 verbleibenden Spielen verlieren wird. Mit dem Wissen, dass es für uns eigentlich nur noch um die Platzierung um Platz 2 oder 3 geht, können wir bedenkenlos gegen sie am kommenden Freitag in der heimischen Halle aufspielen. Sehr schön wäre es natürlich, wenn zu unserem letzten Heimspiel in dieser Saison möglichst viele Zuschauer uns dabei unterstützen würden!

 

Klaus Stein - 15. März 2019
www.bsc-volleys.de

Die Volleyballer setzen ein Ausrufezeichen

War das ein Augenschmaus für die angereisten Zuschauer…
Der BSC siegte mit einem deutlichen 3:0 (25:14, 25:13, 25:11) gegen die Mannschaft aus Wiehl und kletterte somit vorübergehend auf die Tabellenspitze der Landesliga 4. Weniger das Ergebnis des Spieles als der ansehnliche Spielfluss, unterstützt durch eine unbeschreibliche Stimmung innerhalb der Mannschaft, bereiteten den Spielern, dem Trainer und den Zuschauern Freude.

Zu keiner Zeit war die Führung der Heimmannschaft gefährdet, sodass sogar keine Auszeit genommen werden musste. Das Spiel war geprägt von präzise gestellten Bällen, guten Annahmen und  eindeutigen Abschlüssen. Alle waren sich einig: „Das Spiel hat richtig Spaß gemacht.“ Bleibt zu hoffen, dass diese Stimmung zum nächsten Spiel gegen Frielingsdorf, welches bereits am 18. März stattfindet, mitgenommen wird…

  

Klaus Stein - Januar 2019
www.bsc-volleys.de

Alle Möglichkeiten ausgeschöpft – ein weiterer Sieg für den BSC

Bei klirrender Kälte und angekündigtem Schnellfall machte sich die Mannschaft am vergangenem Dienstag auf in Richtung Köln und absolvierte ein Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten „DJK Neubrück“. Die Zeichen standen gut, waren doch genug Spieler/innen anwesend, um aus dem Vollen schöpfen zu können. Im ersten Satz zeichnete sich schon die Überlegenheit des BSC vor allem im Block ab. Der Gegner hatte enorme Schwierigkeiten, den Ball ins andere Feld zu schlagen. Kurzzeitig gelang es ihm, durch gekonnte Aufschläge heranzukommen; die Kontrolle jedoch hatte stets die Mannschaft aus Schönenberg. Im zweiten Satz folgten zwei Auswechselungen, die nochmal eine verstärkende Wirkung hatten. Präzise Annahmen der Hinterspieler/innen und Vorlagen der Stellerinnen führten zu erfolgreichen Angriffen. Zu keiner Zeit hatten die Neubrücker einen Hauch einer Chance. Zum dritten Satz hin erfolgten wieder Auswechselungen, sodass letztendlich alle Spieler/innen zum Zuge kamen. Erstmalig spielte man auf Augenhöhe, sodass der Gegner kurzzeitig in Führung kam. Letztendlich und durch weitere Spielerwechsel gelang es dem BSC dann doch, auch den dritten Satz zu gewinnen.
Volle drei Punkte wurden mit nach Hause genommen (25:19, 25:13, 25:23).

Der Termin des nächsten Spieles steht leider noch nicht fest und wird zeitnah bekannt gegeben.

Klaus Stein - 13.12.2018
www.bsc-volleys.de

Konstant gute Leistung

Am Abend des 13. Dezembers begrüßte der BSC die gegnerische Mannschaft aus Frielingsdorf diesmal in der Bröltalhalle. Das Spiel stand unter keinem guten Stern, hatten unsere Volleyballer doch einen Ausfall bei einer der Stammstellerinnen und weitere durch Familienzuwachs und Krankheit zu beklagen. Diesem Umstand geschuldet, stellte der Trainer, Björn Schumacher, die Mannschaft auf ein anderes System um, was erstaunlich gut funktionierte, jedoch auch mögliche Auswechslungen nicht unbedingt zuließ.
Hochkonzentriert startete der BSC in den ersten Satz und hatte durchweg immer 4-5 Punkte Vorsprung. Dem Gegner gelang es nicht, den guten Angriffen, den Annahmen und den Aufschlägen – getragen von der lautstarken Unterstützung der „leider“ wenigen Zuschauer-  zu trotzen. Im zweiten Satz versuchte der SV Frielingsdorf ins Spiel zu kommen und verlagerte das Angriffsspiel mehr und mehr auf einen seiner starken Spieler. Der gute Block der Heimmannschaft konnte jedoch Paroli bieten, sodass sich der Abstand nur kurzzeitig auf zwei Punkte verschmälerte.
Der dritte Satz gehörte ganz und gar dem BSC und war gespickt mit spektakulären Ballwechseln sowie 100%igem Einsatz. Selbst die Fußballer des gleichen Vereins, die von ihrem Training kommend von außen zuschauten, applaudierten ihren Volleyballkollegen/innen.
Am Ende siegte der BSC 3:0 (25:17, 25:16, 25:14) und schloss als erste Mannschaft die Hinrunde – trotz der vielen Verletzungen und Ausfälle – mit einem zweiten Platz in der Tabelle ab. Die Erwartungen des Trainers wurden mit 10 von 15 Punkten mehr als übertroffen: „Sehr gut gespielt! So macht Volleyball Spaß“ (Zitat: Schumacher).
Mit leckerem Essen und kühlen Getränken endete der Abend erst sehr viel später und bot Zeit für Gespräche über vergangene und zukünftige Spiele der Saison.
Am 22. Januar geht es zum Auswärtsspiel zum DJK Neubrück. Weitere Informationen dazu und zu weiteren Ereignissen im kommenden Jahr folgen in der nächsten Ausgabe.

Eure Volleyballer/innen wünschen allen frohe sowie gesegnete Weihnachten und auch schon mal einen guten Rutsch in 2019!

Klaus Stein - 30.11.2018
www.bsc-volleys.de

3 Punkte wurden dem BSC geschenkt

Die Mannschaft des BSC staunte nicht schlecht, als der ASG Porz zwei Stunden vor Anpfiff das Match wegen Spielerinnenmangel absagte. Nach den aktuellen Volleyballregeln war dies natürlich viel zu kurzfristig, sodass dem BSC volle drei Punkte zugesprochen wurden. Auch wenn das Team aus Schönenberg damit vorläufig auf Platz 2 der Tabelle hochrutschen konnte, hätten sich alle doch lieber die Punkte in einem packenden Spiel ehrlich verdienen wollen.

Und schon wieder gibt es eine Terminverschiebung. Diesmal am Donnertag, den 13.12., empfängt der BSC den SV Frielingsdorf in der Ruppichterother Bröltalhalle. Hierbei handelt es sich um das Nachholspiel für den 02.11.18.
Der BSC hofft auf zahlreiche Zuschauer, die durch lautstarke Unterstützung zu einem weiteren Sieg verhelfen werden.
Einlass:                 19.30 Uhr
Spielbeginn:       20.00 Uhr

Klaus Stein - 12.11.2018
www.bsc-volleys.de

Boden gut machen…

Die Vorbereitungen für das nächste Heimspiel am 30.11. sind im vollen Gange, gilt es doch die derbe Niederlage gegen die recht schwache Mannschaft des VC Wiehl (3:2) durch einen Sieg gegen ASG Porz wieder gut zu machen.

1 Punkt aus dem letzten Auswärtsspiel waren wirklich nicht der Leistung des Bröltaler SC angemessen, doch war in dem Spiel, mit Ausnahme des ersten Satzes, „der Wurm drin“. Dementsprechend klar äußerte sich der Trainer Björn Schumacher: „Im nächsten Heimspiel holen wir drei Punkte!“
Für alle Freunde des gepflegten Ballsports öffnen die Tore der Schönenberger Grundschulturnhalle am Freitag, den 30.11., um 19.30 Uhr; Anpfiff ist um 20.00 Uhr. Der BSC benötigt jede Unterstützung.

Das darauffolgende Heimspiel (Nachholspiel für den 02.11.) gegen den SV Frielingsdorf findet am 21.12. (gleiche Uhrzeit) statt.

Klaus Stein - November.2018
www.bsc-volleys.de

Auf geht`s nach Wiehl (am 12.11.18)

Nachdem das letzte Heimspiel durch den SV Frielingsdorf wegen mehrerer Krankheitsfälle sehr kurzfristig abgesagt wurde, geht es nun gegen den aktuellen Tabellenzweiten „VC Wiehl“ zum Auswärtsspiel, der sich im letzten Match gegen den ASG Porz recht knapp in vier Sätzen behaupten konnte. Der BSC ist guten Mutes und sieht sich der Aufgabe gewappnet.
Alle, die uns folgen und anfeuern wollen, sind herzlich eingeladen. Wir treffen uns gegen 19.30 Uhr an der Schönenberger Grundschule und fahren gemeinsam zum Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium (Hauptstr. 75, 51674 Wiehl). Der Einlass ist um 20.00 Uhr und das Spiel beginnt um 20.30 Uhr.

Klaus Stein - 12.10.2018
www.bsc-volleys.de

12. Oktober 2018 – Die ersten drei Punkte in der Landesliga sind im Sack

Mit 25:12, 25:17 und 25:21 dominierte der Bröltaler SC beim Heimspiel gegen DJK Neubrück und holte die ersten drei Punkte nach gut einer Stunde Spielzeit. Während der erste Satz recht locker gewonnen wurde, hatte die Mannschaft im zweiten und dritten Satz eine härtere Nuss gegen ein sehr routiniertes und gut eingespieltes Team zu knacken. Präzise Aufgaben und der Kampf um jeden Ball führten letztendlich zum Erfolg. Die Zuschauer, die der Einladung gefolgt waren, unterstützen den BSC lautstark und wurden anschließend mit Freibier und einem kleinen Buffet belohnt.

Das erste Auswärtsspiel gegen TB Hückeswagen verlor der BSC leider, wenn auch knapp, in vier Sätzen (17:25, 25:19, 31:29 und 25:22), jedoch waren der Trainer und die Mannschaft nicht ganz unzufrieden mit der Leistung. In diesem Spiel wurde deutlich, dass in dieser Liga jeder kleine Fehler hart bestraft wird und das Zusammenspiel immens wichtig ist, während in der Bezirksliga eher die Möglichkeit bestand, durch Einzelaktionen Punkte wett zu machen – Lehrgeld bezahlt…

Im nächsten Spiel, am 02.11., geht es zu Hause gegen den SV Frielingsdorf, der bereits gegen ASG Porz sehr knapp im Tiebreak gewonnen hat. Der BSC hofft wieder auf zahlreiche Unterstützung in der Schönenberger Sporthalle. Für flüssige Verköstigung wird gesorgt…

Klaus Stein - Juli 2018
www.bsc-volleys.de

Die Vorbereitungen für die Landesliga sind im vollen Gange

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, wie es so schön heißt und so bereitet sich der Bröltaler SC bereits auf sein erstes Spiel in der Landesliga vor. Auch während der Ferien und trotz der Hitze trainiert die Mannschaft fleißig ein bis zwei Mal pro Woche. Um dem höheren Niveau gerecht zu werden, wurde das Trainingsprogramm in der Form umgestellt, dass neue und schnellere Spielzüge einstudiert werden und der technische Teil im Vordergrund steht. Der Trainer ist sehr zuversichtlich, in der neuen Liga nicht als „Kanonenfutter“ zu enden, sondern als mindestens gleichwertiger Gegner mit Ambitionen auf einen weiteren Aufstieg zu bestehen.

Vermutlich am 21.09.2018 heißt es dann, ein Heimspiel gegen DJK Neubrück zu bestreiten. Weitere Stationen sind TB Hückeswagen, SV Frielingsdorf, ASG Porz, TV Rodt-Müllenbach und VC Wiehl.
Wie auch in der letzten Saison, freut sich der SC über jede laustarke Unterstützung zu Hause und auswärts.

Klaus Stein - 16.05.2018
www.bsc-volleys.de

AUFSTIEG in die  L – A – N – D – E – S – L – I – G – A

Der Bröltaler SC (Abteilung Volleyball Mixed) hat es gepackt. Mit einem 3:1 Sieg (16:25, 19:25, 25:17, 17:25) gegen den Bonner TV II endete das Relegationsspiel am 16.05.2018, welches den allerersten Einzug in die Landesliga in der Geschichte des BSC-Mixed-Volleyballteams bedeutete.

Die Ereignisse in den letzten Tagen hatten sich überschlagen. Eine Woche zuvor galt es noch, den zweiten Tabellenplatz und somit das Ticket zum Relegationsspiel zu sichern. Sichtlich angespannt und wissentlich, ganze drei Punkte mit nach Hause nehmen zu müssen, gelang dem BSC letztendlich souverän ein 3:0 Sieg – der sechse Sieg in Folge – gegen den Becketaler TV.

Das Feiern musste noch warten, galt es doch durch eine Vorverlegung, das finale Spiel gegen den Tabellenvorletzten der Landesliga schon in der kommenden Woche zu bestreiten.
Am Mittwoch, den 16.05.18, gelang die Sensation:
Für beide Mannschaften ging es um sehr viel, doch bewies der BSC, zumindest in den ersten beiden Sätzen, die deutlich besseren Nerven. Von Anfang an war die Stimmung, mit laustarker Unterstützung der mitgereisten Fans, sehr gut und hatte großen Einfluss auf die mit voller Besetzung angetretene gegnerische Mannschaft. In den ersten beiden Sätzen waren die Spieler/innen hochkonzentriert und es wurde um jeden Ball gekämpft, sodass ein gesunder Vorsprung durchweg vorhanden war. Ab der Mitte des dritten Satzes gelang es dem Gegner, durch zahlreiche Fehler des BSC ins Spiel zu kommen und die angereiste Mannschaft auf eine weitere Nervenprobe zu stellen. Björn Schumacher, der Trainer des BSC, nutzte die Pause vor dem vierten Satz, um die Spieler/innen nochmal zu motivieren, auch wenn schon einige Kraftreserven verbraucht waren. Zuschauer, Einwechselspieler, der Trainer und die Mannschaft verschmolzen zu einem Team und brachten die Halle zum Kochen. Ab etwa der Mitte des letzten Satzes gab der BSC alles und die Führung nicht mehr ab. Durch einen beherzten Schmetterschlag der Angreiferin hieß es am Ende 17:25.

Der BSC bedankt sich bei allen Fans, die die Mannschaft während der Saison wie ein siebter Spieler supportet haben und hofft in der nächsten Saison auf die gleiche Unterstützung, wenn es wieder heißt:“B – S – C – 03“.

Klaus Stein - Frühling 2018
www.bsc-volleys.de

!!! R – E – L – E – G – A – T – I – O – N !!!

Der Bröltaler SC (Abteilung Volleyball-Mixed) holt am Dienstag beim Spiel gegen den Becketaler TV mit einem 3:0 Sieg (19:25, 22:25, 12:25) volle drei Punkte nach Hause und löst damit das Ticket zur Relegation. Die Landesliga ist zum Greifen nah.
Während der erste Satz recht locker mit einem leichten Durchhänger im zweiten Drittel von der Hand ging, tat sich der BSC im zweiten Satz sehr schwer. Zu viele Fehler bauten den Gegner auf, sodass es am Ende doch noch recht knapp wurde. Immer im Hinterkopf, drei Punkte mit nach Hause nehmen zu müssen, kam leichte Nervosität auf. Der Trainer, Björn Schumacher, nutze einige Auszeiten und die letzte Pause vor dem dritten Satz, um sein Team zu motivieren und ihnen deutlich zu machen, dass der BSC die eindeutig bessere Mannschaft sei. Dies und die lautstarke Unterstützung der mitgereisten Fans trugen Früchte, sodass der sechste Sieg in Folge verbucht werden konnte, auch wenn das volle Potential der Mannschaft an diesem Tag nicht ausgeschöpft wurde.

Das Datum und der Gegner für das Relegationsspiel sind noch nicht bekannt, werden aber zeitnah veröffentlicht. Der BSC bedankt sich bei allen Mitgereisten und hofft auf eine volle Hütte beim letzten Spiel vor dem möglichen Aufstieg.

Klaus Stein - Frühling 2018
www.bsc-volleys.de

 Auf dem Weg zum noch nie Dagewesenen…

Mit einem deutlichen Sieg und einem fulminanten dritten Satz (25:19, 25:21, 25:12) gegen den SSV Nümbrecht, ebnete der Bröltaler SC (Abteilung Volleyball-Mixed) am vergangenen Freitag den Weg in Richtung Relegation und somit zum Aufstieg in die Landesliga.
Zum fünften Mal in Folge konnte der BSC volle drei Punkte auf seinem Konto verbuchen. Während in den ersten beiden Sätzen das volle Potential der Mannschaft noch nicht ausgenutzt wurde, erntete der Trainer Björn Schumacher mit dem dritten Satz die Früchte seines durchdachten Trainings: Vor allem die zuvor monierten schnellen Bälle in der Annahme und der Steller verwirrten den Block des Gegners, sodass unsere Angreifer freie Bahn hatten. Sensationelle und harte Aufgaben sorgten nicht nur für offene Münder der Zuschauer, sondern ließen den Punkteabstand immer höher werden.

Am 08.05. geht es zum letzten (Auswärts-)Spiel vor der möglichen Relegation und es gilt, alle drei Punkte gegen den Becketaler TV mitzunehmen. Andernfalls könnte es knapp werden, da der direkte Verfolger das nächste Spiel gegen den Tabellenletzten zu bestreiten hat, vermutlich gewinnen und bei einer Niederlage des BSC vorbeiziehen wird. Nur ein Punkt des BSC könnte aufgrund des Satzverhältnisses ebenfalls das Aus bedeuten.

Der BSC bedankt sich bei allen Zuschauern, die die Mannschaft lautstark unterstützt haben und lädt alle Volleyballbegeisterte ein, dem Team am 08.05. um 19.45 Uhr in die Gerhard-Kienbaum-Halle nach Gummersbach (Singerbrinkstr. 31) zu folgen. Jede Unterstützung wird benötigt!

 

Menü schließen